Kunststoffschmiede

Plastikrecycling als Manufaktur!

In der offenen Recyclingwerkstatt kannst du Plastikmüll wieder in einen Rohstoff verwandeln und direkt darauf mit der eigener Hand zu neuen Produkten weiterverarbeiten – unmittelbar dort, wo der Müll entsteht.

 

Offene Werkstatt

 

Kontakt

kuss@listen.konglomerat.org

Die nächsten Workshops


"Komm doch lieber Frühling, lieber Frühling komm doch bald herbei. Jag den Müll fort, recycel es und mach das Leben frei!"

Für allgemeine Lebensfreiheit zerschnipseln wir dieses Material mal kräftig und bringen es in eine neue Form. Fix angemeldet!


+++

13. Juli

kleiner Recyclingworkshop

In der Kunststoffschmiede (des Konglomerat e.V.) möchten wir neue Haltungen gegenüber Plastik entwickeln. Durch eine experimentelle und vor allem praktische Auseinandersetzung mit der Materie selbst versuchen wir zu vermeiden, bereits am Problem zu verzweifeln. Inspiration und Befähigung im selbstbestimmten Umgang mit Plaste stehen hier im Vordergrund.

Innerhalb des Workshops beschäftigen wir uns mit dem lokalen Kreislauf des Kunststoffrecyclings. Wir werden dabei in die verschiedenen Recycling- und Produktionstechniken reinschnuppern und dabei Teil einer kleinteiligen Lösung werden.

Hier die Zeiten kurz und plastig:

Termine // kleiner Recycling-Workshop
Samstag 13.07 / 15:00 - 18:00 Uhr

Der Workshop ist kostenfrei.
Anmeldung unter: betti@konglomerat.org

 

28.-29. Juni & 3. Juli

Cradle2Cradle - Recyclingworkshop

Im Recyclingworkshop beschäftigen wir uns mit dem Thema der lokalen Plastikrecyclung und speziell dem Recyclen vom Rohstoff Plaste. Dabei werden thematische Hintergründe vermittelt, diskutiert und praktisch angewendet innerhalb von 3 Halbtagesangeboten. Am ersten Tag (Freitag) widmen wir uns der Theorie sowie der Beschaffenheit von Plaste. Am zweiten Tag (Samstag) geht es schon direkt in die praktische Anwendung und es wird Plaste sortiert nach den verschiedenen Arten, gereinigt und anschließend geschreddert. Am dritten Tag (zur offene Werkstatt Mittwoch) können frei und experimentell verschiedene Techniken ausprobiert werden.

Zusammen mit Tobias von Cradle2Cradle wollen wir dabei mal ganz genau hinschauen und geeinsam diskutieren wie wir einen Kreislauf schließen können.

 

Hier die Zeiten kurz und plastig:


Wann: 28./ 29. Juni & 3. Juli 2019
Anmeldung: betti@konglomerat.org
Der Workshop ist kostenfrei.
Wo: #Rosenwerk Jagdweg 1-3 01159 Dresden

 

+++

19.-24. MÄR

Formbauworkshop - Von der Gipsform zum Plastikprodukt

Mithilfe von Hitze und Druck wird Plastik in wunderschöne und praktische Produkte verwandelt. Schmuck oder kleine Alltagsgegenstände können hier im Handumdrehen entstehen. Mit Gips werden wir in diesem Workshop Formen erstellen, die im Anschluss von unserer selbstgebauten Spritzgussmaschine getestet werden.

Der Workshops findet in der Medienwerkstatt des Riesa Efaus statt und kostet 45 Euro (ermäßigt 35 Euro)

Dienstag 19.03 / 18:30 - 20:30 Uhr
Freitag 23.03 / 11:00 - 17:00 Uhr
Samstag 24.03 / 11:00 - 16:00 Uhr

Anmeldung unter: Anmeldungsforrmular des Riesa Efau, weitere Informationen unter: carl@konglomerat.org

+++

12. MÄR - 20. APR

Maschinenbauworkshop - Mini Spritzgussmaschine

Der letzte Bauworkshop brachte uns ‘Greta Granate’ - ein Maschine die uns vorher nur in Träumen begegnete. Man strampelt und sie shreddert Plastik bei bis zu 1200 Umdrehungen die Minute mit 4 scharfen Klingen und das ganze System befestigt an einem Fahrrad. Mobil und Modular war im letzten Spätsommer das Motto und das soll es auch für den kommenden Frühling sein. Die Kunststoffschmiede braucht eine kleinere Spritzgussmaschine und die wollen wir gemeinsam mit dir bauen!

Planungsphase
Dienstag 12.03. / 18:00 - 20:00 Uhr
Dienstag 26.03. / 18:00 - 20:00 Uhr

Bauphase
Montag 08.04. / 17:00 - 20:30 Uhr
Freitag 12.04. / 16:00 - 19:00 Uhr
Sonntag 14.04 / 12:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 18.04. / 17:00 - 20:00 Uhr
Freitag 19.04. / 16:00 - 19:00 Uhr
Samstag 20.04 / 12:00 - 17:00 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen unter: carl@konglomerat.org

 

Du kannst auch selbst Formen für Produkte entwickeln. Zum Beispiel mit Plexiglas mit dem Lasercutter im #Rosenwerk. Wie das geht, zeigt das Video!

 

zur Vertiefung:

Screening Plastics – eine cineastische Problembetrachtung

Willkommen in der Plastikzeit. So wie die Verwendung von Steinmaterialien die früheste Epoche der Menschheitsgeschichte prägte, so sind es heute Kunststoffe, die im besonderem Maß auf unser Leben einwirken. Gegenwärtig leider in Form einer gigantischen Umweltverschmutzung, verursacht durch unseren Plastikmüll. Dabei ist ein Leben ohne dem "Stoff der Moderne" kaum vorstellbar. Ein Beispiel dafür ist das Medium Film, dessen Geburtsstunde eng mir der Erfindung des ersten nutzbaren Kunststoffes der Welt verbunden ist – dem Zelluloid. Anlass genug, sich Material und Problem in drei Filmvorführungen zu nähern:

 

[21.03.2019 | Kinoabend Eins]
der UNSTOFF – Plastik gezeigt als Müll

  • FILM: Trashed (2012) / Dt.
  • DISKUSSION: Thomas Kügler (angefragt, Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft), Beate Schurath (Inkota-netzwerk e.V.), weiterhin angefragt Vertreter/in von Veolia Umweltservice Niederlassung Dresden

 

[28.03.2019 | Kinoabend Zwei]
der ROHSTOFF – Plastik gezeigt als Material

  • FILM: The Secret Life of Materials Ep Plastics (2015) / Dt.
  • DISKUSSION: Dr. Dietmar Lohmann (angefragt, IG KURIS e.V.), Tobias Schicktanz (angefragt, Schicktanz GmbH)

 

[21.03.2019 | Kinoabend Drei]
der NUTZSTOFF – Plastik gezeigt als Ressource

  • FILM: Closing the Loop (2018) / En.
  • DISKUSSION: Berit Heller (angefragt, Lose-Laden Dresden), Dr Christina Dornack (angefragt, Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft TU-Dresden), weiterhin angefragt: Vertreter/in von Cradle to Cradle Dresden

 

[ABLAUF]

  • 18:30 Einlass (Eintritt frei)
  • 19:00 Vorführungsbeginn
  • 21:00 Diskussionsbeginn
  • 22:00 Ausklang

 

 

noch von unserer Eröffnung im Mai 2018

Bildergalerie Auftakt #Nutzstoffe

Worum es uns geht

Wir tragen und gebrauchen Kunststoffe wie eine zweite Haut. Gegenstände aus Plastik sind überall um uns herum, sie sind alltäglich, selbstverständlich und unverzichtbar. Gleichzeitig ist unser unbedarfter Umgang mit dem Material in höchsten Maße umweltschädlich und gesundheitsgefährdend. Doch obwohl wir förmlich in Plastikmüll ersticken, bleibt alles wie es ist. Schlimmer noch: Es ist davon auszugehen, dass sich der Verbrauch von PlastikmaterialienIn den kommenden 20 Jahren sogar noch einmal verdoppeln wird. In anbetracht dieser vermeintlich ausweglosen Situation fällt es umso schwerer, sich selbst noch als Teil der Lösung zu verstehen. Und genau hier setzt die Kunststoffschmiede an!
 

Plastikmüll kann in der Kunstsoffschmiede recycelt und direkt darauf zu neuen Produkten weiterverarbeitet werden. Dafür muss er zuerst gereinigt und nach seiner Beschaffenheit sortiert werden. Im Anschluss kommen die Plastikteile in den Schredder. Dieser produziert Plastikgranulat, das Basismaterial für alle Maschinen die zur Weiterverarbeitung Verwendung finden. So wird in kürzester Zeit aus einem UNSTOFF wierder ein ROHSTOFF. Die Flocken werden erhitzt und zu neuen einzigartigen Formen gesprizt, gepresst oder extrudiert. Ein neuer NUTZSTOFF ist entstanden.
 

Was wir machen

Was wir wollen

In der Kunststoffschmiede möchten wir eine neue Haltung gegenüber Plastik entwickeln. Durch eine experimentelle und vor allem praktische Auseinandersetzung mit der Materie selbst versuchen wir zu vermeiden, bereits am Problem zu verzweifeln. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, wollen wir inspirieren und befähigen, selbstbestimmt mit Plastik umzugehen und das Kunststoffproblem in die eigene Hand zu nehmen. Nicht auf die Wirtschaft oder Politik zu warten, sondern Lösungen selbst, gemeinsam und vor Ort zu entwickeln. Entlang der gesamten Prozesskette: Angefangen bei der Bedürfnisanalyse über die Produktgestaltung bis hin zur Entsorgung und den Wegen möglicher Wiederverwertungen.

Wohin mit deiner Energie?!

Du bist vom Recycling überzeugt und willst Zeit und Energie zusammen mit uns in dieses Projekt stecken? Wir bauen und entwickeln Maschinen, designen Formen, halten Workshops und sind natürlich leidenschaftlich am Recyceln.

Kontaktiere uns oder komme zu den offenen Werkstattzeiten vorbei!
 

 

We close loops – Wir sind eine Kreislaufagentur

100% Recycling ist (noch) nicht Industrie-Standard. Wir helfen gerne auf die Sprünge. Wir übernehmen Aufträge in Prototypenentwicklung, Werkzeugbau, Lernraumgestaltung, Design Thinking, Promotion, Beratung und Produktion.

Kontaktieren Sie uns, wir richten uns nach Ihren Bedarfen.
 

Förderer&Partner

{props.title}{props.title}{props.title}{props.title}